• Motorsport
  • Projekte

Motorsport Team Challenge 2020

Die Sicherheit im Motorsport ist wegen der sich stets verändernden Bedingungen eine große Herausforderung und fordert immense Flexibilität des Teams. 2020 hatten wir es mit etwas völlig Neuem zu tun: Quarantäne, Antikörper-Tests, und weitere gesundheitsbezogene Maßnahmen verlangten von allen Beteiligten höchste Anpassungsfähigkeit.
Die Motorrad-WM 2020 ging erst im Juli mit 3 Events los: Moto-GP Jerez 1 / Moto-GP Jerez 2 / SBK Jerez in Südspanien/Andalusien.
Corona-Tests und die Moto-GP-Corona-App waren Voraussetzung für alle Beteiligten. Mittels QR-Code am Smartphone wurde der Zugang zum Gelände gewährt, die Tests mussten jede Woche wiederholt werden.
Enorme Hitze (Asphalttemperaturen von bis zu 62° C) und erschwerte Bedingungen wie Gesichtsmasken und Ausgangsbeschränkungen führten das Team beinahe ans Limit.
Nach 3 heißen Wochen in Spanien und mehr als 48 Stunden im LKW erwartete uns in Brünn/Brno wieder das gleiche Prozedere: Tests, Übermittlung der Ergebnisse, Freischalten des QR-Codes auf unserer App, Aufbau der Airmodule, Stand-by während der gesamten Trainingsläufe und Rennen und danach wieder der Abbau.
Nach Brno folgten unsere zweiwöchigen Einsätze am RedBullRing, die man als außerordentlich bezeichnen kann. Rennabbrüche nach spektakulären Unfällen haben die Risiken auf dieser Hochgeschwindigkeitsstrecke einmal mehr gezeigt und uns mit mehrmaligem Tausch von Airmodulen nach Einschlägen enorm herausgefordert. Schließlich konnten auch die Rennen am RedBullRing verletzungsfrei und erfolgreich beendet werden. Nach 6 Wochen „on Tour“ kam eine verdiente Pause, bevor es wieder in Barcelona mit SBK-WM und Moto-GP weiterging.